top of page
  • Autorenbildfraeulein_franzi

Wochenende #1: Verbindung



Es ist Freitag. Ich kann diese Woche nicht mehr ändern, denn sie kommt an ihr Ende. Manches liegt vielleicht unvollendet zurück, manches ist vielleicht auch gründlich misslungen und wieder anders war überraschend wohltuend.


Ich wünsche dir, dass Du Loslassen kannst. Vertrauen kannst. Tief ausatmest und Anspannung sich löst.


G E B E T

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Amen.


V E R S

Sprüche 16: 3

„Vertraue dem Herrn an, was Du vorhast, er wird dir Gelingen schenken.“


Stück für Stück lerne ich loszulassen. Meine Pläne nicht auf Biegen und Brechen durchzusetzen und nicht erschreckt über die Tatsache bin, dass es anders kommt. Das Leben kommt anders als erwartet, erhofft und gedacht. Wir können uns entweder der Trauer über dieser Enttäuschung hingeben oder unsere Pläne immer wieder Gott anvertrauen. Meine Sehnsüchte, Wünsche, Träume, Ängste, Pläne und Sorgen sind sicher bei ihm. Sicher, weil er mich liebt und mir Gelingen nicht nur wünscht, sondern es auch bewirken kann.


W o c h e n r e f l e k t i o n:

  • Was hat dich gefreut?

  • Worin hast du Gott erlebt?

  • Was war herausfordernd?

  • Welche Begegnung hat dich beschäftigt?


G E B E T mit Bewegung


Oftmals zeigt sich an unserem Körper, dass wir nicht loslassen können. Wir sind gestresst, unruhig, schlaflos oder verspannt. Ein Körpergebet verbindet körperliche Achtsamkeit und Ausrichtung auf Gott und hilft uns ruhig zu werden.


Zu den Bewegungen (in Klammern) sprechen wird ein Gebet, wiederholen es 1-2 mal laut und ein drittes Mal in Stille.

Gott, lass mich wachsen (Arme nach oben heben) Sei du mir nahe (noch mehr strecken) Schütze meine Gedanken (Hände auf den Kopf legen) Nimm die Sorgen von meinen Schultern (Hände über Kreuz auf die Schultern legen) Lass mich mein Herz spüren (Herz berühren) Gib mir Kraft für das Ende dieser Woche (Muskeln anspannen) Lass mich heute nicht allein (Arme in die Runde öffnen) Und segne mich. (Hände zu einer Schale formen)

Amen.


Bewegungsgebet nach Michael Merkel aus dem Kloster Loccum

41 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page