top of page
  • Autorenbildfraeulein_franzi

Freundschaftsspruch #4: Tretminen.


„Freunde dich nicht mit einer wütenden Person an und umgib dich nicht mit jemandem, der schnell zornig wird.“ Sprüche 22,24

Freunde sollen Menschen sein, die zu dir stehen, denen du vertrauen kannst, die dich in Höhen und Tiefen lieben und an deiner Seite bleiben. Die Weisheiten in Sprüche zeigen viele positive Merkmale auf, die Freunde ausmachen. Doch neben positiven Kriterien gibt es hier auch kleine Warnschilder und Ratschläge von welchen Personen man sich fernhalten soll. Eine Person, die zu Jähzorn neigt und einen Charakter hat, der unkontrolliert ausbricht, eignet sich nicht für eine Freundschaft. Mit der jeweiligen Formulierung in dieser Spruchweisheit wird deutlich, dass es sich nicht darum handelt, dass ein Freund stets nett zu sein hat und nicht Ärger äußern darf. Sondern „wütende Person“ und „jemand, der schnell zornig wird“ sind Hinweise auf tieferliegende Charakterzüge. Ein jähzorniger Charakter kann mit einer Bombe mit kurzer Zündschnur verglichen werden, die jeden Moment explodieren könnte und in ihrer nächsten Umgebung Schaden anrichtet, denn jeder der zu nahe steht wird verletzt werden. Menschen, die wir Tretminen explodieren, wenn du sie antickst, sind das Gegenteil von Vertrauenswürdigkeit. Freundschaften sollten Orte sein, wo ich mich sicher fühlen darf und nicht die Angst herrscht, dass der andere hochgehen könnte. Nicht zu wissen, woran man ist und in Unsicherheit zu leben, liefert einen der Willkür anderer Menschen aus. Das lässt Verunsicherung und Misstrauen wachsen und eignet sich nicht als Fundament für eine starke und verlässliche Freundschaft.


Oftmals steckt hinter wütenden Personen und Menschen mit kurzer Zündschnur ganz schön viel Verletzung. Und verletzte Menschen verletzten wiederum andere. Die Lösung ist aber nicht, einfach zu bleiben und immer neu die Scherben zu kehren, sondern es braucht Veränderung, Heilung und Aufbrüche.

Jesus will und kann Menschen verändern. Jesus möchte dir zeigen, was hinter deiner Wut und kurzen Zündschnur steckt, mit der Du andere verletzt. Und das ist eine Hoffnung.


Auf Jesus zu hoffen bedeutet aber nicht, dass man naiv sein soll. Weisheit lehrt, dass du nicht nah stehen sollst, wenn jemand explodiert. Du kannst und wirst Menschen nicht verändern. Und das ist eine Grenze.


Es braucht beides - Hoffnung auf Veränderung und gesunde Abgrenzung, aber auch die Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden.

58 Ansichten0 Kommentare

Commentaires


bottom of page