top of page
  • Autorenbildfraeulein_franzi

2 Kor 5: Noch hier und doch schon da.

Aktualisiert: 26. März 2021


Gerade ist so vieles nicht gewiss und man wagt kaum sich Hoffnungen zu machen, wo man doch wieder enttäuscht werden könnte. Die Adventszeit steht vor der Tür und irgendwie ist klar, dass in diesem Jahr vieles anders sein wird. Paulus schreibt hier in diesem Text von einem „Seufzen der Sehnsucht“, was dieses Gefühl ausdrückt, dass wir noch nicht da sind, wo wir gerne wären und uns nicht dem Zustand vorfinden, der sich endgültig und für alle Zeit gut anfühlen wird. Wir leben in einem Zwischenzustand, einer Zeit der Hoffnung. In einer Zeit, wo so manches noch nicht so ist, wie es gut wäre.


„Denn unser Leben hier auf der Erde“ ist ein Leben des Glaubens, noch nicht ein Leben des Schauens.“ V.7

Diese Feststellung ist allerdings kein Grund zur Resignation oder zur Isolation. Die Feststellung, dass wir in einem nichtperfekten Zustand leben, soll sich nicht in einer abgewandten Flucht aus dieser Welt äußern.

Ganz im Gegenteil, es gibt Gründe für ein Leben voll Zuversicht, voll Hoffnung und Freude. Ein Leben, das für Gott offen ist und vor Gott offengelegt wurde, hat eine andere Perspektive. Denn so sehr das „noch nicht“ unsere Sehnsucht antreibt, so sehr bestimmt auch schon Gottes „Schon Jetzt“ unsere Realität.


„Wenn jemand zu Christus gehört, ist er eine neue Schöpfung. Das Alte ist vergangen, etwas ganz Neues hat begonnen.“ V.15

Du darfst zu Christus gehören, weil Christus dich angenommen hat. Du darfst Teil seiner Familie sein und mit einem neuen Blick in dieser Welt stehen. Mehr noch, du selbst bist Teil dieser veränderten und erneuerten Welt. In dir wird ein neues Werk geschaffen, das diese Welt verändert und prägt. Du selbst bist ein Werk Gottes, das er erschaffen hat, das er liebt und das er gebraucht.


„Ja, in der Person von Christus hat Gott die Welt mit sich versöhnt, sodass er Menschen ihre Verfehlungen nicht anrechnet und uns hat er mit der Aufgabe anvertraut, diese Versöhnungsbotschaft zu verkünden.“ V.19

Diese Versöhnung gilt schon jetzt und sie hat die Kraft alles zu verändern.


Bist du mit Gott versöhnt?

Wer muss das heute hören, dass er mit Gott versöhnt ist oder mit Gott versöhnt werden kann?

88 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page